Atlas Immobilienfonds

 

Geschlossene Immobilienfonds wurden in der Vergangenheit verkauft, um Steuern zu sparen und/oder als Baustein zur privaten Altersversorgung. Wie Ihnen sicher bekannt ist, befindet sich der Immobilienmarkt seit Jahren in einer  Schwächephase. Dies kann natürlich auch Auswirkungen auf Ihre Kapitalanlage haben.

Welchen Möglichkeiten bestehen, sich von der Fondsbeteiligung oder/und Finanzierung zu trennen?

Darlehensreduzierung
Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichthofs sind Darlehensverträge – sofern sie in einer sog. Haustürsituation abgeschlossen wurden – schwebend unwirksam. Dies macht auch heute noch einen Ausstieg aus solchen Verträgen möglich. Durch unsere Vertragsanwälte konnten wir für durch uns betreute Anleger erreicht werden, dass die Banken i.d.R. auf 60% und mehr des Darlehens verzichten.

Keine weiteren Zinszahlungen an die Bank

Durch eine Einigung mit der Bank entfallen die monatlichen Belastungen durch Zinszahlungen an die Bank.
   
Freigabe Lebensversicherung
Die an die Bank abgetretene Lebensversicherung wird frei gegeben und steht zur freien Verfügung.

Bank übernimmt Fondsbeteiligung
Da kein Zweitmarkt für Fondsanteile existiert, und sich Ihre Beteiligung so gut wie unverkäuflich darstellt, können Fondsanleger diese kaum in bare Münze umwandeln. Ein Verbleib der Beteiligung beim Anleger kann außerdem nicht unerhebliche Haftungsrisiken bergen.

Da die Durchsetzung der Ansprüche geschädigter Anleger mit zunehmenden Zeitablauf schwieriger werden kann, besteht die Vergleichsbereitschaft der finanzierenden Banken erfahrungsgemäß nicht unbegrenzt fort. Hinzu kommt, daß die Banken im Rahmen von neuen Zinsvereinbarungen versuchen können, die rechtlichen Möglichkeiten der Anleger durch aktualisierte Vertragsklauseln einzuschränken.

Es ist an der Zeit, den monatlichen Aderlass zu stoppen. 

Wollen auch Sie Ihre Fondsbeteiligung los sein?

Dann infomieren Sie sich! Informationen schaden nämlich nur demjenigen, der Sie nicht hat. Schreiben Sie uns hier eine Mitteilung!